Wer oder was ist Chamundi?

Es gibt sehr viele Geschichten über den Mythos von Chamundi. Ihre Darstellung ist oft etwas gruselig, doch die Qualität, für die sie steht, ist grandios und entspricht genau dem, was ich in meinen Angeboten vermitteln möchte. Chamundi hat sich im Kampf einem Dämon gestellt, der in die Welt der Götter eingedrungen war und Chaos verursachte. Ihre Stärke dabei war, dass sie genau um ihre Kräfte wusste und ebenso, wann und wie sie sie einzusetzen hatte. Dahinter verbirgt sich symbolisch sehr vieles. Es gibt verschiedene Lebenssituationen, die verschiedene Kraftanstrengungen verlangen, um diese bewältigen zu können. In meiner Arbeit möchte ich jeden dazu anleiten, seinen eigenen Körper und Geist kennen zu lernen, die eigenen Stärken und Schwächen zu erfahren. Damit wird jeder einzelne befähigt, seine Kräfte zu entdecken, zu fördern und zum Einsatz zu bringen!

Team

Manja Köstel

Manja Köstel

Chamundi - Yogalehrerin, Yogatherapeutin, Psychologin

Mein Name ist Manja Köstel, seit 2012 arbeite ich freiberuflich als Psychologin, Yogalehrerin und Yogatherapeutin in Leipzig und Umgebung. Ich bin Diplom Rehabilitationspsychologin und Psychotherapeutische Heilpraktikerin. Daher kenne ich mich aus mit den Wegen, die die Psyche gehen kann, und auch damit, sie wieder in Einklang zu bringen. In meiner Arbeit kombiniere ich die Methoden der wissenschaftlichen Psychologie und den Erkenntnissen der Yogaphilosophie. Während meines Studiums bin ich zum Yoga gekommen und habe das anschließend in Indien vertieft. Mit Leidenschaft praktiziere und unterrichte ich nun Yoga, Tuchyoga und AcroYoga. Die Ausbildung zur Yogatherapeutin hat mir das Tor geöffnet, den Menschen in seinem ganzen Sein zu verstehen, und ihn auf dem Weg zur Entdeckung seiner Selbstheilungskräfte anzuleiten. Mein Lebensweg hat mich bisher an viele Orte dieser Welt geführt, hat mich mit unterschiedlichen Philosophien und Herangehensweisen vertraut gemacht. Demnach trete ich jedem Menschen offen gegenüber und versuche jeden so anzunehmen, wie er ist. Für jeden das zu finden, was er in seiner persönlichen Situation benötigt, ist die Basis meiner Arbeit. Ich möchte neue Perspektiven vermitteln. Andere Betrachtungsweisen können sehr hilfreich sein, wenn man an einer Stelle steht und gerade den Weg nicht mehr findet.
Christian Zeeh

Christian Zeeh

Vinyasa Yoga

Ich kam vor 14 Jahren das erste Mal mit Yoga in Kontakt. Nach anderthalb Jahren regelmäßiger Hatha Yoga Praxis verlor ich mein Interesse und meine Begeisterung damals allerdings wieder. Vor drei Jahren wurde beides wieder geweckt und ich setzte meine Yogareise fort. Zunächst praktizierte ich wieder Hatha Yoga im Sivananda Stil bevor ich vor anderthalb Jahren Ashtanga-Vinyasa Yoga kennen lernte. Die Dynamik und die physische Herausforderung dieses Vinyasa-Stils faszinierten mich und so praktiziere ich seit dem hauptsächlich nach dieser Methode. Yoga ist natürlich mehr als nur Asana-Praxis. Für mich ist es ein Weg zu leben. Die Ganzheitlichkeit dieses Weges in Bezug auf den Menschen hat mich überzeugt und motiviert meine Praxis. Für mich ist Yoga eine Methode die positive Wirkungen in vielen Lebensbereichen entfalten kann. Diese möchte ich gern weitergeben. 2015 reiste ich deshalb nach Mysore in Indien um Yogalehrer zu werden. Ich unterrichte nun Vinyasa Yoga. Wichtig ist für mich dabei, dass jeder im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten und mit seinen Voraussetzungen üben kann, dann kann auch jeder Yoga praktizieren.
Marlen Ristola

Marlen Ristola

Yin Yoga, Tuchyoga, Yoga Fitness, Sivananda

Ich praktiziere seit mehr als sieben Jahren Hatha-Yoga und habe in dieser Zeit verschiedene Stile ausprobiert. Angefangen hat alles in München mit dem Iyengar-Yoga, einem sehr statischen Stil. Als ich 2011 zurück nach Leipzig zog, habe ich mich mit der Sivananda-Tradition vertraut gemacht und mich 2012/2013 in diesem Stil zur Yogalehrerin ausbilden lassen. Neben weiteren Weiterbildungen unter anderem zur Yoga-Personal-Trainerin sowie für Schwangeren- und Rückbildungskurse praktiziere ich selbst mit viel Freude Yin Yoga, eine sehr passive Form des Yoga bei dem die Asanas über mehrere Minuten mit Hilfe von Bolstern, Kissen und Blöcken gehalten werden. Momentan bilde ich mich im Unterrichten von Tuchyoga weiter und freue mich schon darauf, zusammen mit Euch diese akrobatische und dynamische Form des Yoga zu entdecken.

Nadine Brüning

Nadine Brüning

Kundalini Yoga

Mein spiritueller Name ist Har Sangat Kaur. Ich unterrichte Kundalini Yoga seit 2012, von 2012 bis 2015 im Kundalini Yogazentrum in Halle an der Saale und 2014/ 2015 an der Volkshochschule in Halle. Meine Ausbildung habe ich in Berlin bei 3HO gemacht, außerdem habe ich noch und eine Fortbildung für Kinderyoga absolviert. Nach meinem Master in Kunstgeschichte habe ich mich dazu entschieden, eine Ergotherapieausbildung in Leipzig zu machen, da die Arbeit am und mit Menschen für mich sehr bedeutsam ist. Yoga zu unterrichten ist für mich kein Beruf, sondern eine Lebenseinstellung.
Franziska Meißner

Franziska Meißner

Hatha Yoga

Seit 2009 praktiziere ich Yoga und hätte ich vorher gewusst was für grandiose Auswirkungen das auf mein gesamtes Leben hat, hätte ich schon viel eher damit angefangen. Mich hat dieses einfach funktionierende System so begeistert, dass ich mich 2012 und 2013 zur Yogalehrerin ausbilden ließ um so meine Erfahrungen an viele Menschen weitergeben zu können. Ich gestalte meinen Unterricht vielfältig, indem ich verschiedene Stile aus dem Hathayoga verwende– mal fließend, mal statisch – so bleiben die Stunden lebendig, abwechslungsreich und abgestimmt auf die Gruppe und die Bedürfnisse des Einzelnen. Einfachheit und Klarheit sind mir wichtig, damit sich der Teilnehmer leicht auf die Stunde einlassen und entspannen kann. Was mache ich außer Yoga noch? Ich arbeite in einem Krankenhaus in der Patientenabrechnung und wenn ich grad mal nicht im Büro oder auf der Matte bin, dann bin ich garantiert in der Natur unterwegs, denn die ist meine 2. große Leidenschaft.
Harry Gohlke

Harry Gohlke

die gute Seele

Mit 59 Jahren habe ich meine Leidenschaft für Yoga entdeckt. Seither übe ich mit Hingabe und erfreue mich jeden Tag aufs Neue der wohltuenden Wirkung. Neben Hatha Yoga praktiziere ich auch KarmaYoga und packe im Studio überall da an, wo es gebraucht wird. Anmeldung, Putzen, Kopfstand… alles kein Problem. Denn Yoga macht mich glücklich.
Claudia Heerklotz

Claudia Heerklotz

Sivananda Yoga

Ich habe 2004 während meines Studiums meinen ersten Hatha-Yogakurs besucht. Damals war ich auf der Suche nach einem geistig-seelischen Ausgleich und wollte etwas für meinen Rücken sowie meine Beweglichkeit tun. Also probierte ich Yoga aus. Der ausgeglichene Geisteszustand nach den Yogastunden hat mich von Anfang an überzeugt weiterzumachen. In den Folgejahren übte ich Hatha-Yoga bei wechselnden Lehrern und lernte dadurch viele Facetten kennen. Anfang 2010 wollte ich gern tiefer in Yoga und seine Philosophie eintauchen und begann neben meinem kopflastigen Bürojob als Technikredakteurin eine 2-jährige Yogalehrerausbildung. Dies war eine der besten Entscheidungen meines Lebens, eine wunderbare Erfahrung, die mir viele Türen geöffnet hat. Seit 2012 habe ich auch weitere Yogastile ausprobiert und als Schülerin bereichernde Erfahrungen im Iengar-, Ashtanga-, Kundalini- und Yinyoga gesammelt. Ich betrachte mich jedoch weiterhin als Schülerin und Lehrerin in der Tradition Swami Sivanandas. Dort habe ich begonnen und dort komme ich nach meinen „Exkursionen“ immer wieder an. Yoga ist für mich Zuflucht, Heilung, Freude und das möchte ich gern anderen in meinem Unterricht vermitteln.