Yogatherapie

Yogatherapie nutzt das traditionelle Konzept des Yoga und verbindet es mit medizinischem und psychologischem Wissen. Es betrachtet den Menschen in seiner Gesamtheit und sucht, auf allen Ebenen nach der Ursache und der Lösung. Sowohl die Regungen des Körpers als auch die des Geistes werden berücksichtigt.

Yogatherapie wird vor allem bei einer großen Anzahl stressbedingter Krankheiten und Beschwerden als Unterstützung und Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung eingesetzt. Bei Yogatherapie geht es demnach darum, sich aus der Passivität herauszulösen und eröffnet damit die Möglichkeit, aktiv an der Gesundheit zu arbeiten!

Indikationen für die Yogatherapie können viele sein:

  • Bluthochdruck oder andere Störungen des Herzkreislaufes
  • Asthma
  • Arthritis
  • Schlafstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Rückenbeschwerden verschiedenster Art
  • Kopfschmerz-Migräne
  • Konzentrationsprobleme
  • Schmerzen auch ungeklärter Herkunft
  • Stoffwechselstörungen wie Diabetes Mellitus
  • bei psychischen und psychosomatischen Erkrankungen
  • bei anhaltender Stressbelastung

Yoga-Therapie verhilft uns dabei, Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen, warum wir so reagieren und warum unser Körper bestimmte Symptome zeigt. Sie baut auf den individuellen Ressourcen und Selbstheilungskräften auf.

Nach einem vorhergehenden ausführlichen Anamnesegespräch werden in der Yogatherapie spezielle Techniken von Körperübungen, Atmung und Entspannung/Meditation auf die konkreten Bedürfnisse eines jeden einzelnen abgestimmt. Dies wird auch mit Ayurveda, Ernährungsberatung und einer Beratung ergänzt und wird so zu einer wirklich ganzheitlichen Behandlung.

Die Yogatherapie findet immer im einzelnen Setting statt und der Prozess wird ganz individuell abgestimmt. Die Dauer und Intensität der Behandlung werden wir gemeinsam planen.